Senioren & Soziales

Die Seniorenverbände in den Orten sind auf vielfältigen Gebieten aktiv unterwegs und sind ein verlässlicher Partner der Gemeinde Rehlingen-Siersburg. Diese Zusammenarbeit drückt sich auch bei der Planung und Durchführung der verschiedenen Angebote aus, seien es die Seniorentage oder die traditionelle Seniorenfahrt der Gemeinde.

 

 

 

Aktuell Senioren:

Die Seniorensicherheitsberater informieren:

 

Sichere Fahrradsaison für Senioren!

Bei den ersten schönen Sonnentagen, wenn auch noch bei niedrigen Temperaturen, waren bereits schon zahlreiche Radsportfreunde auf den Fahrrädern unterwegs. Diesen Umstand nutzt auch die heutige „Seniorengeneration“, um sich fit zu halten bzw.. wieder fit zu machen. Durch die 2-jährige Corona-Pandemie hat sich der Anteil der Radfahrer und somit auch der Seniorinnen und Senioren im Verkehrsraum merklich erhöht. Dennoch sollten Senioren bedenken, dass sie „Schwächen“ haben, die ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr beeinträchtigen können. Oftmals werden diese Schwächen von den Betroffenen selbst nicht wahrgenommen. Durch die immer weiter fortschreitende Entwicklung im Bereich der so genannten E-Bikes sind gerade diese Fahrradfahrer einer erhöhten Unfallgefahr ausgesetzt. Ältere Radfahrer sollten hier äußerst vorsichtig sein.

Die Zahl der Elektrofahrräder wird weiter steigen und damit auch die Zahl der an Unfällen überproportional stark beteiligten Senioren. Viele ältere Menschen fahren durch die Unterstützung des Elektromotors schneller, als es ihre Fähigkeiten eigentlich erlauben. Das führt vielfach zu Kontrollverlust und Stürzen. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub rät „Senioren“ dazu, sich nicht ohne Vorbereitung auf ein E-Bike zu setzen. Wer viele Jahre nicht mehr Fahrrad gefahren ist, sollte sich vor der ersten Ausfahrt mit dem Antriebs- und Bremsverhalten vertraut machen. 

Beim Fahren mit E-Bikes also dran denken: Geschwindigkeit anpassen, längeren Bremsweg bei höheren Fahrgeschwindigkeiten bedenken und lieber vorsichtig fahren.

Damit die neue Fahrradsaison ohne gesundheitliche Schäden überstanden wird, geben die Seniorensicherheitsberater, die Polizei und die Verkehrsunfallkommission des Landkreises St. Wendel einige wichtige Hinweise, da gerade für ältere Menschen das Radfahren nicht ungefährlich ist. Dies zeigt auch die Verkehrsunfallstatistik der saarländischen Polizei für 2020: 

2019 

724 verunglückte Radfahrer 

562 Unfälle mit Personenschäden 

 

2020

909 verunglückte Radfahrer (somit ein + von 25,6%)

717 Unfälle mit Personenschäden (somit ein + von 27,6%) 

 

2020

7 getötete Radfahrer gab es bei Verkehrsunfällen im Saarland, davon waren 4 mit E-Bikes und 3 mit normalen Fahrrädern unterwegs. Es waren 3 getötete Radfahrer mehr als 2019.

Zwei getötete Radfahrer trugen zum Unfallzeitpunkt keinenSchutzhelm.

Der Generation 65+ gehörten 5 der getöteten Radfahrer an.

Im gleichen Zeitraum wurden 168 Radfahrer bei Verkehrsunfällen schwer und 590 Personen leicht verletzt. Fünf der getöteten Radfahrer verloren ihr Leben bei Alleinunfällen (d.h. ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer).

Die Monate April und Mai waren von einer besonderen Unfallhäufigkeit bei den Radfahrern geprägt. Somit also gleich zu „Saisonbeginn“.

Ursachen hierfür:

-              die Zahl der E-Bikes nimmt stetig zu

-              es trugen immer noch zu wenige der verunglückten Radfahrer einen Schutzhelm

-              und das Fahrverhalten entspricht nicht der persönlichen Eignung.

 

Die Polizei, die Verkehrsunfallkommission und die Seniorensicherheitsberater geben daher folgende Tipps, um zukünftig für mehr Sicherheit bei Radfahrern im Straßenverkehr zu sorgen: 

Ein Fahrradhelm kann schwere Kopfverletzungen bei Stürzen und damit verbundene, dauerhafte Schäden verhindern. Ohne geeigneten Helm kann ein Fahrradunfall sogar tödlich sein. Der Kopf ist bei den Radfahrern der Körperteil, der am schwersten verletzt wird. So geben Unfallärzte auch zu bedenken, dass heute Senioren vielfach blutverdünnende Medikamente einnehmen, welche dann bei Verletzungen die gesundheitlichen Unfallfolgen erhöhen würden. 

Die Seniorenradfahrer sollten sich aber auch ihrer Vorbildfunktion gegenüber ihren Enkeln bewusst sein und beim Rad fahren daher einen Schutzhelm tragen. Wichtig für Radfahrer ist auch helle reflektierende Kleidung, macht diese doch den Radfahrer besser sichtbar. Mit diesen Tipps, die insbesondere auch für die Fahrer der immer häufiger anzutreffenden E-Bikes gelten, wollen die Verkehrsunfallkommission, die Seniorensicherheitsberater und die Polizei dazu beitragen, dass alle Radfahrer die kommende Saison unfall- und verletzungsfrei überstehen.

Für weitere Informationen (auch für Vereine und Gruppen) stehen die Seniorensicherheitsberater unter den Tel.-Nr.: 06833/9999119 und 06835/7320 zur Verfügung.

 

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Nächste Sitzung des Gemeindeseniorenbeirates:

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Natalie Massow: 06835/508-215 oder n.massow@rehlingen-siersburg.de.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Traditionelle Altenehrungen in den Gemeindebezirken 2022:

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Ortsvorsteher oder an Frau Anne Wilhelm: 06835/ 508-205 bzw. a.wilhelm@rehlingen-siersburg.de.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Beratungsangebote/ Sprechstunden:

 

Sprechstunde des Versichertenberaters zu Rentenangelegenheiten: Jeden 1. Dienstag im Monat, 15-16 Uhr, kleiner Sitzungssaal im Rathaus

 

Sprechtstunde des Pflegestützpunktes im Landkreis: Jeden 2. Dienstag im Monat, 9-11 Uhr, kleiner Sitzungssaal im Rathaus

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Natalie Massow: 06835/508-215 oder n.massow@rehlingen-siersburg.de.

________________________________________________________________________________________________________________________­

 

Gemeindeseniorenfahrt:

 

Die letzte traditionelle Gemeindeseniorenfahrt führte  am 11.09.2018 nach Koblenz. Von dort ging es mit dem Schiff "Rheingold" bis hinter Boppard und wieder zurück mit einer finalen Runde vorbei am Deutschen Eck und der Koblenzer Altstadt.  Es war für die rund 450 TeilnehmerInnen ein schöner Tag bei herrlichem Spätsommerwetter.

 

Die bisherigen Seniorenfahrten:

 

1979

Rundfahrt durch die Gemeinde

 

1980

Rundfahrt durch Bouzonville und die Grenzorte

 

1981

Nachbargemeinden Wallerfangen und Überherrn

 

1982

Gemeinden Losheim und Weiskirchen

 

ab dann alle zwei Jahre

 

1984

Bostalsee und Schaumberg

 

1986

5 verschiedene Ziele, Abschluss in der Niedtalhalle

 

1988

Mit der "Loreley" auf dem Rhein

 

1990

Mit dem Sonderzug an die Mosel

 

1992

Mit dem Sonderzug nach Eberbach

 

1994

Mit der "Loreley" auf dem Rhein

 

1996

Staatstheater Saarbrücken "Die verkaufte Braut"

 

1998

Trier

 

2000

Vianden in Luxemburg

 

2002

Staatstheater Saarbrücken "Die verkaufte Braut"

 

2004

Leiwen an der Römischen Weinstraße

 

2006

Staatstheater Saarbrücken "Die Blume von Hawaii"

 

2008

Leiwen an der Römischen Weinstraße

 

2010

Koblenz und Schifffahrt auf dem Rhein

 

2012

Leiwen an der Römischen Weinstraße

 

2014

Moselschifffahrt auf der River Diva

 

2016

Staatstheater Saarbrücken "West Side Story"

 

Seniorenfahrt-Extra

 

2009

Staatstheater Saarbrücken "Die lustige Witwe"

 

2011

Staatstheater Saarbrücken "Die schöne Helena"