Kommunales Vorsorgekonzept Starkregen und Hochwasser der Gemeinde Rehlingen-Siersburg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

bereits im Anschluss an die erschreckenden Erlebnisse im Sommer 2021 im Ahrtal, haben wir uns als Gemeinde in den Monaten danach auf den Weg gemacht, Vorsorgekonzepte zu entwickeln und weitere Maßnahmen auch bei uns in der Gemeinde im Bereich des Katastrophenschutz zu ergreifen. Und dies war NICHT umsonst, wie wir vor einigen Wochen schockierenderweise selbst erfahren durften.

Daher ist es umso wichtiger mit Ihrer Hilfe nun ein lückenloses Vorsorgekonzept für unsere Gemeinde zu erarbeiten. Auch die ehrenamtliche Arbeit unserer Freiwilligen Feuerwehren sind hier von unschätzbarem Wert. Um die Arbeit zu erleichtern,  werden und wurden bereits 19 neue Sirenen mit Sprachdurchsagen in allen 10 Ortsteilen installiert. Ziel ist es, Gefahren frühzeitig zu erkennen und die Bürgerinnen und Bürger in die Lage zu versetzen, selbst Vorsorge zu treffen. Hier ist jeder Einzelne gefragt.

Unser Tiefbauamt hat gemeinsam mit den technischen Werke Rehlingen-Siersburg letztes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Landesministerium ein kommunales Vorsorgekonzept gegen Hochwasser und Starkregen für Rehlingen-Siersburg erstellt. Neben der Hochwassergefahr durch die Flüsse Nied und Saar stellen auch Starkniederschläge im Sommer eine ernsthafte Gefahr dar, insbesondere durch Sturzfluten. Aus diesem Grund wurden für alle Gemeindeteile Starkregengefahrenkarten erstellt. Die Maßnahmen des Konzepts zielen darauf ab, Risiken und Schäden zu reduzieren, jedoch können sie Extremereignissen nicht vollständig vorbeugen. Daher ist die Eigeninitiative der Bürgerinnen und Bürger ebenso wichtig wie öffentliche Maßnahmen. Informationen dazu werden sowohl bei Bürgerveranstaltungen als auch auf der Gemeinde-Website kontinuierlich bereitgestellt.

 

Nachdem zunächst für alle Ortsteile der Gemeinde mit Hilfe einer Computersimulation Karten erstellt wurden, um die Gefahren durch Starkregen und daraus resultierende Überflutungen aufzuzeigen, fanden im Oktober und November 2023 bereits in jedem Ortsteil Bürgerversammlungen statt um die lokalen Erfahrungen, Probleme und Maßnahmenvorschläge zu Hochwasser und Starkregen in das Konzept einzubinden.

 

Insgesamt konnten resultierend daraus rund 60 Stellen in die Analyse von Defiziten innerhalb Rehlingen-Siersburg aufgenommen werden.

Die von Ihnen eingereichten Hinweise, Problemstellen und Maßnahmenvorschläge wurden vom bearbeiteten Ingenieurbüro zusammen mit uns geprüft und in das Konzept eingearbeitet.

Aus den eingegangenen Hinweisen und der Auswertung der vorliegenden Daten werden aktuell konkrete Maßnahmenvorschläge erarbeitet.

In den nächsten Bürgerveranstaltungen wird für die identifizierte kritischen Bereiche erläutert, was dort Schäden verursacht und welche Maßnahmen vorgeschlagen werden können. Ich lade daher alle Bürgerinnen und Bürger, Betroffene und Beteiligte herzliche ein letzte Hinweise und Anregungen bei den kommenden Terminen vor Ort in das Vorsorgekonzept einzubringen, damit wir hier so korrekt wie möglich handeln können.

 

Zu folgenden Terminen die jeweils um 18:00 Uhr stattfinden, lade ich Sie daher herzlichst ein:

-Donnerstag, 20.06.24 für die Ortsteile Siersburg und Eimersdorf in der Niedtalhalle Siersburg

-Dienstag, 25.06.24 für die Ortsteile Gerlfangen, Biringen und Oberesch in der Nordgauhalle Gerlfangen

-Mittwoch, 26.06.24 für die Ortsteile Rehlingen und Fremersdorf in der Kultur und Sporthalle Rehlingen

-Mittwoch, 03.07.24 für die Ortsteile Hemmersdorf, Fürweiler und Niedaltdorf in der Grenzlandhalle Hemmersdorf

Nach diesen Bürgerveranstaltungen wird der Entwurf des Maßnahmenkonzepts zusammen mit der Gemeinde fertig gestellt und im Gemeinderat vorgestellt. Die Ergebnisse aller Arbeiten werden abschließend bei einer Abschlussveranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Der Abschluss der Arbeiten ist bis Ende 2024 vorgesehen. Die erstellten Starkregengefahrenkarten werden dann auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Haben Sie vorab Fragen zum Projekt oder möchten Sie uns Informationen (Berichte, Bilder od. Infomaterial vergangener Starkregen oder Hochwasserereignisse) zur Verfügung stellen? Gerne über die nachfolgende Mail-Adresse: rehlingen-siersburg@eepi.de

 

Ich freue mich über eine rege Beteiligung!

Ihr Bürgermeister

Joshua Pawlak

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

In Zusammenarbeit mit dem Landesministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, und Verkehr (MUKMAV) haben wir in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg im vergangenen Jahr ein kommunales Vorsorgekonzept für Starkregen und Hochwasser ins Leben gerufen. Die Gefahren von Starkregen und den daraus resultierenden Sturzfluten wurden bei uns als ernstzunehmende Bedrohung identifiziert. Um präventive Maßnahmen zu entwickeln, wurden zunächst vorhandene Hochwasserinformationen an der Nied und Saar ausgewertet. Durch Computersimulationen entstanden Starkregengefahrenkarten, die auch in bisher unproblematischen Gebieten Risiken abschätzen können. Bürgerinnen und Bürger spielten eine Schlüsselrolle in diesem Prozess. Ortsbegehungen, Abstimmungen und eine Serie von Bürgerveranstaltungen ermöglichten es den Menschen vor Ort, ihre Kenntnisse über Wasserverläufe und Gefahrenpunkte bei Regenereignissen einzubringen.

 

DURCH ANKLICKEN DER BILDER GELANGEN SIE ZU DER PRÄSENTATION

 

Die Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern ist entscheidend für den Erfolg unseres Vorsorgekonzepts. Leider war die bisherige Beteiligung sehr viel geringer als erwartet, daher appelliere ich nochmals an alle, sich aktiv an den kommenden Veranstaltungen zu beteiligen. In den vergangenen Terminen wurden ein erster Entwurf der Starkregengefahrenkarten für den jeweiligen Ortsteil vorgestellt und alle Teilnehmer*innen konnten sich auf direktem Weg über das laufende Projekt informieren. Die nächsten Schritte umfassen eine zweite Serie von Bürgerversammlungen, in denen das erarbeitete Konzept und die vorgeschlagenen Maßnahmen präsentiert werden. Durch die geringe Beteiligung der Bürger*innen in den letzten Veranstaltungen wird es nun jedoch nur noch 3, statt der geplanten 10 Veranstaltungen geben. Die Ergebnisse werden abschließend bei einer öffentlichen Abschlussveranstaltung vorgestellt und die Starkregengefahrenkarten werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich aktiv an den bevorstehenden Bürgerveranstaltungen zu beteiligen und so einen wertvollen Beitrag zur Starkregen- und Hochwasservorsorge zu leisten. 

 

Bürgermeister

Joshua Pawlak

 

 

Konkrete Informationen zum Schutz Ihres Gebäudes, der baulichen Vorsorge und zum Verhalten bei Hochwasser finden Sie in einer Reihe von Broschüren, Handlungsempfehlungen und Internetressourcen, unter anderem:

Vorsorge und Verhalten bei Hochwasser des BBK, online verfügbar unter https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Tipps-Notsituationen/Hochwasser/hochwasser_node.htm

Unwetterwarnungen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlicht Unwetterwarnungen für das Saarland und Rheinland-Pfalz mit Angaben zur Stärke des Unwetters. Die entsprechenden Karten mit Informationen finden Sie auf der Internetseite des DWD, die Sie HIER öffnen können.

https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_aktuell/warnanwendung_node.html

 

Hochwasser-Meldungen

Den aktuellen Hochwasser-Stand im Saarland können Sie auf einer Karte des Umweltministeriums abrufen, zu der Sie HIER gelangen.

https://www.saarland.de/mukmav/DE/portale/wasser/informationen/hochwassermeldedienst/wasserstaende_warnlage/wasserstaende_warnlage_node.html

 

Die verschiedenen Meldewege bei Hochwasser können Sie auf der Seite des saarländischen Umweltministeriums abrufen, zu der Sie HIER gelangen.

https://www.saarland.de/mukmav/DE/portale/wasser/informationen/hochwassermeldedienst/meldewege/meldewege_node.html

 

Hochwassergefahrenkarten und -risikokarten

Auf Hochwassergefahrenkarten lässt sich für bestimmte Ereignisse die Überflutung von Flächen sowie die Wassertiefe nachvollziehen. Zusätzliche Informationen zur Anzahl betroffener Einwohnerinnen und Einwohner oder zur Lage relevanter Industriebetriebe oder Schutzgebiete sind durch Hochwasserrisikokarten feststellbar.

Beide Karten mit Nutzungsanleitungen finden Sie für das Saarland im Geoportal des Saarlandes, das Sie HIER öffnen können.

https://geoportal.saarland.de/article/Wasser/

 

Internationale Kommission zum Schutz der Mosel und der Saar (IKSMS)

Die IKSMS stellt auf Ihrer Internetseite zahlreiche weitere Informationen und Links zum Thema Hochwasser und Hochwasserschutz bereit, darunter z.B. zu Wasserständen und Wasserstandvorhersage, dem Hochwasserlagebericht, ein länderübergreifendes Hochwasserportal sowie Warn- und Informations-Apps. Um zur Übersichtsseite der IKSMS zu gelangen, klicken Sie HIER.

http://www.iksms-cipms.org/servlet/is/2001389/

 

Elementarschadenversicherungen

Einige Naturkatastrophen sind durch Elementarschadenversicherungen gedeckt, die für die finanziellen Folgen der Gefahren greifen. Eine Übersicht der versicherten Naturgefahren und weitere Hinweise zur privaten Vorsorge finden Sie auf der Seite des saarländischen Umweltministeriums, die Sie HIER öffnen können.

https://www.saarland.de/mukmav/DE/portale/wasser/informationen/hochwasserschutzimsaarland/hochwasservorsorgeeigenvorsorge/hochwasservorsorgeeigenvorsorge_node.html