Monatsrückblick des Bürgermeisters Mai

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Mai hat uns alles abverlangt. Am vorletzten Maiwochenende erlebte Rehlingen-Siersburg das wohl schlimmste Hochwasser seiner Geschichte. Nach starken Regenfällen stieg der Pegel der Nied auf Rekordniveau und übertraf den bisherigen Höchststand am Pegel Niedaltdorf um 27 cm.

Die Löschbezirke, unterstützt von DRK, DLRG, THW und Polizei, arbeiteten über 100 Einsätze ab. Am Freitagabend entschieden Innenminister Reinhold Jost und Landrat Patrik Lauer gemeinsam mit der Gemeindefeuerwehr, dem Ersten Beigeordneten Maik Licher und der Verwaltung, vorsorglich einzelne Straßenzüge zu evakuieren. Notunterkünfte wurden durch das DRK in Siersburg und Hemmersdorf eingerichtet. Mein besonderer Dank gilt Maik Licher, meinem Stellvertreter. Er hat die Verantwortung für die Gemeinde in der Akutphase übernommen, bis ich meinen Urlaub endlich abbrechen konnte. Direkt vom Flughafen mit Koffer ging es für mich ins Rathaus und in die Krisengespräche sowie mit den Ortsvorstehern vor Ort nach Hemmersdorf, Niedaltdorf und Siersburg. In der Akutphase war ich über Videoschalte oder Telefon zugeschaltet und nutze die Möglichkeit per Laptop aus der Ferne zu unterstützen.

Ich bin unglaublich stolz auf die tolle Zusammenarbeit und mein Team aus Verwaltung, Bauhof und Feuerwehr hier vor Ort in dieser Krisensituation!

Nach dem Rückgang des Wassers begannen die Aufräumarbeiten. Container wurden von der Verwaltung kostenlos bereitgestellt und Sammelstellen eingerichtet. Auch die Bevölkerung zeigte große Solidarität und half tatkräftig mit. Zahlreiche Hilfsangebote und Spenden wurden koordiniert. Was mich hierbei unendlich freut ist, dass die Hilfsbereitschaft in unserer Gemeinde so groß war! Wir konnten nicht alle Hilfangebote von Seiten der Verwaltung her vermitteln.

Seit der Überflutung im Ahrtal arbeiten wir an einem Starkregen- und Hochwasserschutzkonzept für unsere Gemeinde. Ich hoffe nach den Erfahrungen von letztem Monat auf eine große Beteiligung.

-Donnerstag, 20.06.24 für die Ortsteile Siersburg und Eimersdorf in der Niedtalhalle Siersburg

-Dienstag, 25.06.24 für die Ortsteile Gerlfangen, Biringen und Oberesch in der Nordgauhalle Gerlfangen

-Mittwoch, 26.06.24 für die Ortsteile Rehlingen und Fremersdorf in der Kultur und Sporthalle Rehlingen

-Mittwoch, 03.07.24 für die Ortsteile Hemmersdorf, Fürweiler und Niedaltdorf in der Grenzlandhalle Hemmersdorf

Die Termine finden jeweils um 18 Uhr statt.

Ich bedanke mich hier nochmals bei allen Helfern für diesen reibungslosen Ablauf und die Unterstützung und Kraft, weil ich weiß wie wichtig das Zusammenspiel der Gemeinschaft bei der Bewältigung dieser Katastrophe war!

Die ganze Welt blickte im Mai nach Rehlingen ins Bungertstadion. Zum Pfingstsportfest, so kurz vor den Olympischen Spielen, waren wieder Weltklasseathleten in unserer Gemeinde zu Gast. Neben Berlin gehört Rehlingen seit letztem Jahr zu den Top-Meetings in Deutschland. Dies ist nur möglich durch das großartige ehrenamtliche Engagement und die gute finanzielle Unterstützung durch Sponsoren und die Landesregierung. Vielen Dank an alle für dieses großartige Meeting!

Die Gemeinde erhält hier 1,65 Millionen Euro für die 3 Grundschulen. Der zuständige Ausschuss hat den Weg frei gemacht für den Austausch der Fenster in der Grundschule Hemmersdorf. Knapp 100.000 Euro investiert die Gemeinde in die Maßnahme. Gemeinsam mit der Verwaltung, wie auch mit Ortsvorsteher Dietmar Zenner habe ich mir in der Schule die geplante Maßnahme bereits angeschaut und bin mit Lehrkräften vor Ort ins Gespräch gekommen. Die Fenster sollen in den kommenden Sommerferien ausgetauscht werden. Darüber hinaus wurden auch schon weitere Sanierungsmaßnahmen im Rahmen des Schulbauförderprogramms von Innenminister Reinhold Jost besprochen. Ich freue mich, dass wir mit diesen Geldern dringende Projekte angehen können und unseren Kindern ein geeignetes Lernfeld schaffen.

 

Die kommenden Jahre werden wichtige Veränderungen rund um den Bahnhof Siersburg bringen. In Zusammenarbeit mit dem Land arbeiten wir daran, Fördermittel für die Sanierung des Bahnhofsgebäudes zu erhalten. Gleichzeitig plant die Deutsche Bahn die Realisierung eines barrierefreien Zugangs zum Bahnsteig sowie die Sanierung des gesamten Bahnsteigs, einschließlich Wartehäuschen und Fahrkartenautomat. Diese Maßnahmen sind für das Jahr 2026 geplant und werden die Zugänglichkeit und den Komfort des Bahnhofs erheblich verbessern. Auch die Bahnsteige in Hemmersdorf und Niedaltdorf werden ausgebaut.

Am 8. Mai sind wir zu unseren französischen Freunden nach Bouzonville gefahren. Jedes Jahr wird in einer beeindruckenden Zeremonie an das Ende des Zweiten Weltkrieges gedacht. Gerade in der heutigen Zeit ist das Gedenken an die Vergangenheit und das Mahnen vor dieser Zeit wichtiger denn je. Es war mir eine besondere Ehre, auch auf Französisch eine Rede im Rathaus von Bouzonville halten zu dürfen.

Des weiteren sind wir in den vergangenen Wochen auch mit unserem Pilotprojekt "Kommunale Wärmeplanung" weiter vorangekommen. Am 15. Januar 2024 haben wir bereits den Kooperationsvertrag mit der energis GmbH unterzeichnet. Dieses Projekt ist ein wichtiger Schritt Richtung nachhaltiger Wärmeversorgung und wurde kürzlich wieder auf einer Bürgerveranstaltung erläutert. Energis GmbH präsentierte hier die Schritte des Wärmeplans, von der Analyse bis zur Entwicklung von Zielszenarien. Trotz bevorstehender Herausforderungen sehe ich unsere Gemeinde als Vorreiter im Saarland und setze darauf, schnell Antworten für die Zukunft zu finden. Infos zu neuen Erkenntnissen und Termine zu Bürgerversammlungen werden folgen.

Ein Event, welches zu den schönen Terminen und Highlights in diesem Monat gehört, war die 2. Auflage unseres 1. Mai auf der Siersburg. Gute Musik, tolle Gespräche angeknüpft an eine Wandertour – und das bei dem besten Wetter der Woche! Eine sehr gelungene Veranstaltung zu der auch in diesem Jahr wieder mehrere Hundert Menschen kamen.

Im Mai hat der Bürgermeister von Colmen die Gemeinde und Vertreter aus Niedaltdorf nach Frankreich eingeladen. Der ehemalige französische Präsident François Hollande besuchte den kleinen Ort an der Grenze. Dabei fand auch eine Diskussionsrunde statt, an der mein Stellvertreter Maik Licher sowie der Ortsvorsteher von Niedaltdorf Reiner Petry auf die Probleme und Chancen an der Grenze eingingen und klar machten, was noch verbessert werden muss.

Ein besonderes Naturereignis hat in der vergangenen Zeit unsere Aufmerksamkeit erregt: die Präsenz des Gänsesägers an der Nied. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Naturwächtern Wilbert Hilt und Rolf Klein habe ich mich über die Lebensweise und die aktuellen Entwicklungen dieser Vogelart informiert. Die Beobachtung des Gänsesägers in unserem Gebiet ist ein Zeichen für die Vielfalt unserer heimischen Tierwelt. Mit der Installation von Nistkästen auf Gemeinde- und Niedgrundstücken wollen wir optimale Brutbedingungen schaffen und den Gänsesägern eine willkommene Umgebung bieten. Dies ist ein weiterer Schritt, um die natürliche Vielfalt in unserer Region zu fördern und zu erhalten. Diese beiden Projekte verdeutlichen das Engagement unserer Gemeinde für die Weiterentwicklung und den Schutz unserer Infrastruktur und Umwelt. Ich danke allen Beteiligten für ihren Einsatz und freue mich auf die Fortsetzung unserer gemeinsamen Arbeit.

Im Mai besuchte uns die Bürgermeisterin Giuseppina Catania aus Sutera/Sizilien. Gemeinsam mit dem Beigeordneten Patrik Salzgeber und dem Vorsitzenden des Deutsch-Italienischen Freundeskreis Lillo Gangi habe ich die Delegation im Schloss Hausen in Rehlingen, mit Unterstützung durch die Vorsitzende des Heimatvereins Astrid Zimmer begrüßt. Hier im historischen Gebäude haben wir die Zeit für einen tollen Austausch und zum Kennenlernen genutzt. Bei den tollen Gesprächen und der herzlichen Stimmung wurden wir herzlich von der Bürgermeisterin zu sich nach Sutera eingeladen. Nach dem Austausch im Schloss Hausen ging es dann noch weiter zur Projektpräsentation Tropfsteinhöhle Niedaltdorf. Hier stellten wir der Delegation unsere Ideen zur touristischen Entwicklung vor sowie den aktuellen Planungstand mit den zuständigen Ministerien und der Bergbaubehörde. Ich danke allen Beteiligten für diesen schönen Austausch und freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen.

Vergangenen Monat wurde am Erweiterungsbau der KiTa GerlfangenRichtfest gefeiert. Auch Vertreter*innen des Kindergartens waren bei dem Richtfest dabei, um sich ihren lang ersehnten Anbau aus der Nähe zu betrachten. Ich bin froh, dass wir mit dem Bauvorhaben so zügig voran gekommen sind und dass nun viele tolle Möglichkeiten an diesem Standort für die Kinder und die Mitarbeiter*innen entstehen.

Wir investieren an diesem Standort rund 3,2 Millionen Euro.

Aber nicht nur in Gerlfangen gehen wir mit großen Schritten in die richige Richtung. Zeitgleich hierzu sind wir auch dabei, die Erweiterungen der KiTas in Hemmersdorf und Fremersdorf voranzubringen und arbeiten auch weiterhin mit Nachdruck daran die KiTa St. Nikolaus in Rehlingen anzukaufen, um auch hier investieren zu können.

Im Mai gab es darüber hinaus noch viele weitere Projekte und Themen in unserer schönen Gemeinde. Wer noch mehr Einblicke, Bilder und Videos sucht, dem empfehle ich unseren Videorückblick auf den bekannten Kanälen und HIER. Viel Spaß beim Schauen.

Ihr

Bürgermeister

Joshua Pawlak